Liebe Gemeinde,

alle sechs Jahre werden in der badischen Landeskirche diejenigen gewählt, die unsere Gemeinde zusammen mit Pfarrer und Pfarrerin leiten.

Diese sogenannten Kirchenältesten haben ihr Ohr an der
Gemeinde und nehmen Wünsche und Anliegen auf, die an
die Kirche herangetragen werden. Sie tragen die Verantwortung für die geistliche Entwicklung in der Gemeinde.
Auch wenn die Kandidierenden in verschiedenen
Ortschaften wohnen, sind sie dennoch alle in unserer
Kirchengemeinde zu Hause.

Zeigen Sie den neuen Kirchenältesten, dass Sie
deren Arbeit für die Gemeinde wichtig finden
und unterstützen Sie sie durch Ihre Wahl!

Ihre

Pfarrerin Sabine Graf
und Pfarrer Armin Graf

Kirchengemeinde Neuenburg und Zienken

79395 Neuenburg am Rhein

Unsere Kandidierenden stellen sich vor

Damit unsere Gemeinde auch in Zukunft nah bei Gott und nah bei den Menschen ist: Entscheiden Sie mit, welche acht Personen den neuen Kirchengemeinderat bilden sollen.

Der Gemeindewahlausschuss gibt bekannt

Innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Einreichungsfrist wurden beim Gemeindewahlausschuss zwölf Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen, die ihre Bereitschaft bekundet haben, für einen Sitz im Kirchengemeinderat zu kandidieren. Dies sind:

  1. Anton Jeremias
  2. Bauer Franziska
  3. Berger Oliver
  4. Buchdunger Andreas
  5. Bürgelin Manuel
  6. Hornig Friedhelm
  7. Kamenisch Nadine
  8. Kasten Martina
  9. Kelley Brian
  10. Mees Johannes
  11. Waidele Jutta
  12. Widmann Ulla

Bekanntmachung zum Wahlvorgang

Die Wahl der Kirchenältesten in der Evangelischen Landeskirche in Baden findet als allgemeine Briefwahl statt. Die Briefwahlunterlagen werden Ihnen bis spätestens 16. November 2019 zugestellt. Sollten Ihnen die Briefwahlunterlagen bis dahin nicht zugegangen sein, bitten wir Sie, sich umgehend mit dem Evangelischen Pfarramt (Friedhofstrasse 18,  Tel. 007631-799119 Email: Pfarramt@KircheNeuenburg.de) in Verbindung zu setzen. Wählen kann jedes Gemeindeglied, das am Tage der Wahl das 14. Lebensjahr vollendet hat und im Wählerverzeichnis eingetragen ist.

Die Briefwahlunterlagen enthalten:
a) ein personalisiertes Anschreiben
b) einen personalisierten Briefwahlschein
c) einen Stimmzettel
d) ein Hinweisblatt zur Wahl
e) einen blauen Stimmzettelumschlag
f) einen roten Wahlbriefumschlag als Rücksendeumschlag für den Stimmzettel und den unterschriebenen Briefwahlschein.

Sie können so viele Stimmen vergeben wie Kirchenälteste zu wählen sind. In unserer Gemeinde sind dies acht Personen. Eine ausführliche Anleitung des Wahlvorgangs befindet sich bei den Briefwahlunterlagen.
Wahlbriefkästen gibt es im Pfarramt, Friedhofstrasse 18, im Bürgerbüro der Stadt Neuenburg und im Kindergarten Zienken.
Der Wahlbriefumschlag kann bis zum 1. Advent (1. Dezember) bis spätestens 12 Uhr eingeworfen werden. Später eingeworfene Wahlunterlagen können nicht mehr berücksichtigt werden.
Bei der Stimmabgabe darf sich einer Hilfsperson bedienen, wer des Lesens unkundig ist oder wegen einer körperlichen Behinderung einer Hilfe bei der Stimmabgabe bedarf. Die Hilfsperson unterzeichnet auch die Versicherung auf dem Briefwahlschein. Außerdem muss die Hilfsperson geheim halten, was sie bei der Hilfestellung über die Stimmvergabe erfahren hat (§ 74a LWG).

Bekanntmachung über die öffentliche Auszählung der Stimmen

Am 1. Dezember 2019 wird der Gemeindewahlausschuss die abgegebenen Stimmzettel im Rahmen der allgemeinen Kirchenwahlen zur Bildung der Ältestenkreise öffentlich auszählen. Die Auszählung beginnt um 12.00 Uhr und findet im großen Saal des Gemeindezentrums statt. Die Auszählung ist öffentlich.
Unmittelbar nach der Auszählung wird das (vorläufige) Ergebnis der Wahl im Gemeindehaus bekannt gegeben und auf der Homepage der Kirchengemeinde veröffentlicht.
Das offizielle Ergebnis wird im Gottesdienst am 8. Dezember 2019 bekanntgegeben. Ab diesem Zeitpunkt kann von jedem wahlberechtigten Gemeindeglied innerhalb einer Woche (bis 15. Dezember) Einspruch gegen die Wahl eingelegt werden: Der Einspruch kann nur auf die Verletzung gesetzlicher Vorschriften gestützt werden. Ein Einspruch ist beim Gemeindewahlausschuss (Pfarramtsbriefkasten) schriftlich unter Angabe der Gründe einzureichen. Er wird an den Bezirkswahlausschuss weitergeleitet, der darüber entscheidet.