Taufe

Wann können Taufen stattfinden?

LebensstationenTaufe1In unserer Gemeinde gibt es einmal monatlich eine Taufgelegenheit. An welchem Sonntag diese ist, entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender unserer Gemeinde.

Taufen finden in der Regel am Sonntag Morgen im 10.00 Uhr- Gottesdienst unserer Gemeinde oder im Abendgottesdienst um 18.30 Uhr statt.

Zur Vorbereitung der Taufe findet ein Taufgespräch über den Inhalt und Vollzug der Taufe statt. Wenn Sie es wünschen, kommen wir gerne auch bei Ihnen zu Hause vorbei.

Zur Taufe suchen die Eltern ein Bibelwort als Taufspruch für ihr Kind aus.
Eine Übersicht über mögliche Taufsprüche sowie das Anmeldeformular für die Taufe können Sie hier als PDF-Datei herunterladen:

Wo können Taufen stattfinden?

LebensstationenTaufeIn der Regel finden die Taufen innerhalb des Gemeindegottesdienstes in unserer Kirche statt.

Einmal im Jahr feiern wir ein Tauffest am Rhein. Im Rahmen dieses Gottesdienstes finden die Taufen dann am oder im Rhein statt. Hier gibt es die Möglichkeit die Taufe mit Untertauchen oder auch mit Übergießen zu gestalten.

 

In welchem Alter erfolgt die Taufe?

Normalerweise werden in unserer evangelischen Kirche die Kinder relativ bald nach ihrer Geburt getauft. Allerdings gibt es keine Vorgabe, bis zu welchem Alter die Taufe vollzogen sein muss.

Es gibt für manche Eltern gute Gründe, die Taufe aufzuschieben, bis der Täufling selbst sich bewusst dafür entscheiden kann. In jedem Fall erfolgt dann eine dem Alter entsprechende Vorbereitung auf die Taufe.

 

Ein Elternteil gehört einer anderen Kirche an, kann unser Kind dann evangelisch getauft werden?

Die Taufe wird zwischen den unterschiedlichen christlichen Kirchen gegenseitig anerkannt. Die Taufe im evangelischen Gottesdienst ist deshalb auch möglich, wenn nur ein Elternteil der evangelischen Kirche angehört.

Die Entscheidung, in welcher Kirche Sie Ihr Kind taufen lassen, bleibt Ihnen als Eltern überlassen. Bedenken Sie bitte dabei, dass mit der Taufe auch die Aufnahme in die jeweilige Kirche erfolgt.

 

Beide Eltern gehören keiner Kirche an?

Wenn ein Kind getauft wird, das noch nicht religionsmündig ist (14 Jahre), versprechen die Eltern und Paten stellvertretend dafür Sorge zu tragen, dass das Kind im christlichen Glauben erzogen und unterwiesen wird.

In einem solchen Fall ist es ratsam, die Taufe des Kindes aufzuschieben, bis es selbst die Möglichkeit hat, den christlichen Glauben kennenzulernen. (-> Siehe Angebote) Die Taufe kann dann später erfolgen.