November Seniorenbrief

Hallo Ihr Lieben

schon wieder ist ein Monat vergangen.Der Seniorengottesdienst war ein guter Einstieg in die Seniorenarbeit. Das Thema: „Neue Wege“ läßt uns neue Möglichkeiten suchen mit Euch in Verbindung zu bleiben. Auch wenn im November kein Seniorengottesdienst stattfinden wird, wollen wir doch telefonisch mit Euch in Kontakt bleiben. Wenn Ihr das nicht möchtet sagt es bitte beim ersten Anruf.

Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten sonntags um 10:00 Uhr oder um 11:15 Uhr. Wenn Ihr die Möglichkeit dazu habt, könnt ihr ihn auch gerne online auf unserer Homepage unter dem Stichwort „Predigt“ anschauen. (Er sollte aber auf der Startseite angezeigt werden).

Gerne laden wir Euch auch zu den „anderen Adventsandachten“ in Zienken ein. Es werden Andachten zum selber machen in der schön geschmückten Kirche ausliegen. Und eventuell werden auch 1-2 Präsenzandachten auf dem Platz vor der Zienkener Kirche gehalten werden.

Der folgende Impuls zur Jahreslosung 2021 hat Hansjörg Lindner für uns geschrieben. Vielen Dank dafür!

Jesus Christus spricht:
„Seid barmherzig,

wie auch euer Vater barmherzig ist!“
(Lukas 6, 36)

Der Aufruf Jesu ist klar – wir sollen genauso barmherzig sein wie unser Himmlischer Vater. Geht das und wo nehme ich solche Barmherzigkeit her? Schnell sagt unser Verstand: Nein das geht nicht, Gott ist schließlich Gott und ich bin nur ein Mensch! Und doch muss es möglich sein, denn sonst hätte uns Jesus diesen Auftrag nicht gegeben. ER lebte in der völligen Einheit mit Seinem und unserem Himmlischen Vater und darin liegt der Schlüssel für ein Leben voller Barmherzigkeit. Und wie kann das in unserem täglichen Leben gelingen?

Im Morgengebet der Jesusbruderschaft heißt es:

„Leer und arm vor Gott stehen, jeden Tag wieder. Mit allem Können und Versagen vor IHM sein, sich ausliefern, Seiner Liebe. Wie ein Kind alles neu von Gott erwarten, jetzt.

Er weiß leere Hände mit guten Gaben zu füllen, überreichlich, weil ER sich selbst kraftvoll in Seinen Jüngern verschenken will.

Wandlung unserer Person geschieht durch Annehmen des Wesens Gottes. In dem Maß, wie Gott uns durch Sein Wesen wesentlich macht, in dem Maß kann ER die Welt durch uns erneuern, gestalten, beschenken.“

(aus: „Lasset uns eins sein“, Präsenzverlag Gnadenthal)

In einem Lied singen wir: „Erbarmen fließt wie ein weiter Strom und Heilung strömt aus Deiner Hand …“

Dieser Strom des Erbarmens Gottes fließt vom Kreuz Jesu. Er kommt aus der Hand unseres gekreuzigten und auferstandenen Herrn Jesus Christus. Wir können uns in unserer Vorstellung an das Kreuz Jesu stellen und Seinen Worten am Kreuz lauschen. Dabei können wir die hilfreiche Erfahrung machen: „Er weiß leere Hände mit guten Gaben zu füllen, überreichlich, weil ER sich selbst kraftvoll in Seinen Jüngern verschenken will.“

JESUS selbst macht uns zu barmherzigen Menschen – IHM dürfen wir mit ganzem Herzen vertrauen!

Wir wünschen Euch in den kommenden Wochen barmherzige Menschen an Eurer Seite und auch, dass Ihr Gelegenheit habt anderen gegenüber barmherzig zu sein.

Gottes reichen Segen für Euch in der Adventszeit.

Wir freuen uns Euch zu hören, und mit dem Weihnachtsbrief, den einen oder anderen vielleicht auch wieder einmal zu sehen.

Euer Seniorenteam