Besprechungen und Treffen online

Videokonferenz?

Viele kennen Viedeotelefonie aus dem privaten Umfeld und Videokonferenzen aus dem Beruf. Um soziale Kontakte und Besprechungen auch in der Gemeinde virtuell durchführen zu können, haben wir verschiedene Systeme getestet und uns für den Dienst „Zoom.us“ entschieden, der Kostenlos genutzt werden kann.

Hierzu ist nicht unbedingt eine Kamera am PC notwendig. Man kann auch seinen Bildschirm teilen oder auf einer geteilten Tafel/Whiteboard zusammen Ideen skizzieren.

Registrierung und Installation

Computer / Laptop:

Bildschirmfoto einer Videokonferenz mit sechs PersonenUm Zoom nutzen zu können ist eine Registrierung notwendig: https://zoom.us/signup

Nach Bestätigung der E–Mail Adresse wird man zur Installation der Desktop–Applikation geleitet. Hier werden Berechtigungen für den Zugriff auf Kamera und Mikrofon abgefragt, die sinnvollerweise bestätigt werden sollten.

Smartphone / Tablet:

Hier muss die App „Zoom Cloud Meeting“ aus dem Appstore / Playstore installiert werden. Die Registrierung erfolgt dann in der App.

Nutzung

Nach erfolgreicher Registrierung und Bestätigung der E–Mail Adresse kann Zoom dann auf allen Plattformen (PC/Laptop, Tablet, Smartphone) genutzt werden. Zoom arbeitet mit „Meetings“, die von einer Person („Host“ oder „Moderator“ genannt) eröffnet werden. In der kostenkosen Version können diese Meetings maximal 100 Teilnehmer haben und werden nach 40 Minuten automatisch beendet. Dies sollte aber für unsere Gemeindezwecke ausreichen, zumal sofort ein neues Meeting begonnen werden kann.

Meeting beginnen

Meetings können auf der Zoom–Website mit klick auf die Links unter „Ein Meeting veranstalten“ eröffnet werden. Direkt mit Video, erst mal nur mit Ton, oder nur mit Bildschirmfreigabe. Aus dem Meeting heraus können dann weitere Teilnehmer eingeladen werden.

Tips & Tricks

Am Anfang sind Videokonferenzen für viele wohl ungewohnt. Hier ein paar Tipps für diejenigen, die noch keine Erfahrungen damit haben:

  • WICHTIG: Der Moderator kann bei anderen Teilnehmern Mikrofon und/oder Kamera ausschalten. Aber NIEMAND kann bei anderen Mikrofon oder Kamera einschalten.
  • Auch wenn es ungewohnt aussieht: Ein Headset oder zumindest Kopfhörer verbessern die Klangqualität erheblich.
  • Das Bild wird besser, wenn eine Lichtquelle vor einem plaziert ist (Siehe Beispielbild). Generell ist Licht gut für die Bildqualität.
  • Die Bildschirmfreigabe ist sehr praktisch. Versucht es einmal, in dem ihr die Besprechungsagenda anzeigt oder das „Protokoll“ der Besprechung so direkt mitgelesen werden kann.
  • Nutzt Zoom, um euch zu treffen! Man braucht keinen Anlass und keine Agenda. Probiert Dinge aus und erkundet die Möglichkeiten, die uns die Technik bietet. Habt Spaß! 🙂